Dienstag, 9. Juni 2015

Auf ein Neues

Neues Leben - neuer Garten.

Vielleicht erinnern sich noch manche an meinen alten Blog vom Hanggarten und mich. Vier Jahre ist es nun her, dass es Zeit wurde, das "alte" Leben und damit auch den Garten hinter mir zu lassen.


Nach drei Umzügen in vier Jahren denke ich nun schon eine Weile über die Weiterführung eines Bloggs nach. Nun fiel die Entscheidung.

Wie ich auf den Namen "Zeitgarten" kam? Wir wohnen zur Miete, somit ist auch der zugehörige Garten nur gemietet. Und wer weiß, was die Zeit noch bringt ..... ?! Nicht, dass ich jemals von hier fort will. NEIN!


Der neue Garten ist das genaue Gegenteil vom früheren. Eben statt Hang. Überschaubarer. 
Bisher sind zwei Beete entstanden. Erweiterungen sind möglich und fest geplant.



Zu Füßen einer ungeliebten Riesenkiefer steht ein einigen Tagen eine Zinkwanne, für diese Saison bepflanzt mit Sommerblühern. Eine endgültige Bepflanzung folgt im Herbst. Hosta - nach wie vor neben Geranium meine absoluten Lieblinge - schweben mir vor. Links im Baumschatten gedeiht eine geschenkte, daher namenlose Hosta, ich vermute eine Sieboldii. Bzw. ist sie nicht ganz namenlos, ich rede sie mit dem Vornamen der Schenkerin an.


******************

Nun aber der Entscheidungsgrund, gerade jetzt mit dem Bloggen fortzufahren. Ich schaffte gestern so vor mich hin, da dachte ich, diese Geschichte würde ich gerne erzählen.
Also:
Meine Mutter rief mich die Tage an, ob ich nicht kommen wolle um Spargel mitzunehmen, sie hätte so viel. Hmm, wie lecker! Da ich am Samstag eh in die Richtung musste, fuhr ich hin.
Und ich schwöre, sie sagte Spargel, ich habs auf dem AB!


Nein, nein - Spinat hätte sie gesagt. Naaa gut. Sie korrigieren zu wollen ist zwecklos. Also, voller Elan an die Arbeit. Bis das durchgeguckt und gewaschen ist ....Eine Stunde und 60 Liter Wasser später, welches ich in die pupstrockenen Beeten goss, war alles sauber und das Gemüse blanchiert. Stuhl herbei, um im Oberschrank gaaanz hinten den alten Mixer meines GG rauszukramen.


Jedesmal stehe ich Ängste aus, dass mir der gesamte Inhalt um die Ohren fliegt und sich in der Küche gleichmäßig verteilt. Geflogen ist nix, aber die Undichtigkeit der Konstruktion überrascht mich doch stets aufs neue. Das ist das Ergebnis. Vier Portionen. Viel Arbeit für fast nix - allein für den unvergleichlichen Geschmack mach ich das. Und da ich vom Stamme Watz bin, war alles versa*t und ich musste noch die Bude putzen, bevor ich zur Arbeit musste.

Ich wünsche allen eine schönen Tag und eine gute Woche.
Mahlzeit und herzliche Grüße von Gudi

Kommentare:

  1. Und genau darum kaufe ich Spinat fertig! Ich kann da auch eine Geschichte erzählen: Mein Vater klingelte oftmals an meiner Tür, beladen mit einer großen Tüte von C&A, du weißt schon, die, in die man Mäntel packt. In ihnen war sandiger Spinat. Ich schüttelte mich und als er mich verließ, ging ich jedesmal schnurstracks zu meiner alten Nachbarin, die sich wahnsinnig über die Tüte freute und ihn, den Spinat kochte - für sich. Vom alten Schlag eben. Ich nicht, ich kaufe Tieflkühlspinat!

    Viel Spaß mit dem Blog - im übrigen weiß man nie, was morgen ist, wer weiß - vielleicht kommt noch mal ein eigener Garten.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, welcome back! Du hast hier sehr gefehlt!
    LG Renate

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gudi,
    wie schön, dass Du wieder bloggst!!!! Da freu ich mich, obwohl ich ehrlich gesagt, in der letzten Zeit kaum dazu komme, die Blogs, die ich mag, regelmäßig zu lesen. Meistens fliege ich nur unterwegs mit dem Tablet mal drüber, aber das ist eigentlich sehr schade und ich will auch versuchen, dafür wieder ein Zeitfenster zu finden.
    Auf jeden Fall finde ich es toll, jetzt auch hier wieder von Dir und von Deinem neuen Garten zu lesen und zu sehen! (und vielleicht schaffe ich es ja endlich auch mal wieder zu einem Hessen-Treffen und seh ihn mal in echt!
    Viel Spaß mit dem neuen Blog, den ich jetzt gleich mal in meine Blogroll einpflegen muss....
    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gudi,
    ein regnerischer Sonntag und so landete ich bei Anette und so auch bei Deinem Kommentar dort …
    Nun habe ich alle Posts angeschaut und weiß jetzt endlich, warum Dein neuer Blog Zeitgarten heißt und warum es am Hanggarten so still war. Schön, dass es nun hier weitergeht.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Silke, so spielt das Leben. Altes geht, Neues kommt. Es wird nie langweilig :-))

      Löschen