Sonntag, 20. Dezember 2015

Erkundungsausflug

Neue Bleibe - zunächst alles unbekannt. Wo einkaufen, wo ist die Post, der nächste Baumarkt, Gartencenter ...? Schon alles gefunden. Nun kam die Neugier auf die Umgebung. Wie-wo-was tun in der Freizeit? Heute ist der 4. Advent, ein strahlend blauer Morgenhimmel bei 16,6° Grad plus. Ich hatte vorab natürlich schon gegockelt und los gings ..
Zwei Ziele hatte ich mir vorgenommen: das Naturschutzgebiet "Erlensee" und eine Rundfahrt zu den umliegenden Ortschaften. Letzteres zuerst:

Ein gutes Stück gefahren, der Himmel zog sich immer mehr zu. Also einfach mal einen Parkplatz angesteuert und ein paar Schritte in der Sonne spaziert.
Berg, Wald und Wiesen sehen überall gleich aus - und doch irgendwie anders als in meiner Kindheit. So freie Flächen gab da nicht, obwohl es doch nur 40 km Luftlinie sind.

Was es unterdessen überall gibt - Motto: erneuerbare Energien. Begleitet wurde der Spaziergang vom Surren der Rotorblätter der Windkrafträder

Die Sonne verschwand hinter Schleierwolken, der Wind nahm zu, nur noch 7° Grad und meine Jacke zu dünn. Da war ich dann doch zu optimistisch beim Start. Also weiter, nächstes Ziel.

Ein rein aus Holz erbauter Aussichtsturm, hat irgendeinen historischen Hintergrund, ich erinnere mich der Geschichte dazu grade nicht.


Wieviele Stockwerke, wieviele Stufen? Ich hab nicht gezählt. Nur die Gesamthöhe weiß ich noch: 28,50 Meter. Ich gebe zu, beim Ausstieg kam mir der Gedanke an morsche Bretter und Stufen ...
Auf der Plattform hat man einen 360° Rundblick, heute wars leider sehr diesig, das schränkte den Genuss und das Erlebnis ein. Aber die bronzene Platte zeigte an, was ich nicht sehen konnte.
Und siehe da - ein Pfeil weist mir die Richtung in meine alte Heimat. Wer den Schriftzug eingraviert hat, sollte sich gründlich schämen. Korrekt heißt es "SackpfeiFe". I'm not amused. 
Hier oben pfeift der Wind gewaltig. Noch ein paar Fotos vom Panorama, und dann Abstieg.




Direkt neben dem Turm ein Ausflugslokal, nennt sich sogar Hotel mit Fremdenzimmer. Na ja, das Äußere des Hauses animierte mich nicht zu einer Einkehr.

Weiter zum Erlensee. Was es dort zu Sehen und Erleben gibt und was es mit diesen bunten Sitzgelegenheiten auf sich hat, berichte ich im nächsten Post.



Kommentare:

  1. Energiewende hin oder her, dass die Windräder jetzt wie Pilze aus dem Boden schießen, ist halt auch keine Augenweide!
    Weiterhin frohes Erkunden deiner neuen Heimat!

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Gudi.
    Eine neue Bleibe muß erkundet werden. Lernt man eigentlich schnell,
    man gewöhnt sich an alles.
    wünsche dir in Frohes Weihnachtsfest im Kreise deiner lieben und alles Gute.
    Liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  3. Es dauert eine gewisse Zeit, bis man seine neue Umgebung erkundet hat. Im Sommer wird alles ganz anders und vielleicht noch schöner aussehen.
    Windräder schießen hier auch wie Pilze aus dem Boden. Nicht immer schön, aber wir werden uns daran gewöhnen.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen