Montag, 5. Juni 2017

Gemüse und so ...

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Feiertag! Das Wetter passt, hier zumindest. Die Sonne scheint, nicht zu warm, man kann es draußen aushalten.

Meinen Tag habe ich mit einem Gartenrundgang begonnen. Schließlich wollen ja alle Blumen und Blüten begrüßt und gebührend bewundert werden. Geht euch das auch so? Ich kann morgens nicht hier weg, bevor ich nachgeschaut habe, ob alles noch da ist, die Nacht gut überstanden haben, dass keine Schneckeninvasion alles platt frisst, die ein oder andere Pflanze nach einem Schluck Wasser schreit usw ...

 Das Gemüse wächst wie irre, ich kann schier zuschauen. Die Erbsen waren am letzten Wochenende grade mal 5 cm hoch, sie haben das doppelte zugelegt. Die erste Zucciniblüte ist offen. Hoffentlich hab ich das geschlechtliche Gegenstück dazu, sonst wirds nix mit Ernten.

Mangels Platz im Beet wächst der Salat in nicht benötigten Balkonkästen. Der Platz reicht aus. Ich habe schon einiges verzehrt und verschenkt.
Rosablütige Erdbeeren. Obwohl ich sie erst im Frühjahr gesetzt habe, sind schon viele Früchte dran. Damit hatte ich nicht gerechnet. Ich habs in Erinnerung, dass sie erst im zweiten Standjahr tragen.

Vom Rhababer habe ich gestern erstmals geerntet und Kuchen gebacken.
Jetzt wirds etwas ecklig. Was frißt da an meinen Zwiebeln??? Schleimig, glibberig, krabbelnd. Beim ersten Blick dachte ich an Schnecken. Aber es scheinen irgendwelche Raupen zu sein. Weiß jemand mehr?

Wenden wir uns wieder den schöneren Dingen zu. Das Beet an der Hausseite. Morgens bekommt die vordere Ecke Sonne ab, nachmittags lichten Schatten von der anderen Seite. Die Pflanzen kommen gut damit zurecht. Nur muss ich achtgeben mit dem wässern: bei leichtem Regen kommt durch das Blätterdach der Bäume und Sträucher zu wenig auf den Boden, da muss ich dann nachhelfen.
Der Salbei hat natürlich einen Platz mit viel Besonnung. Dahinter sieht man die Triebe vom Aruncus. Es sind zwei kleinere Exemplare, sie werden nur ca 1 Meter hoch. Reicht aber für den Zweck völlig aus, ich will das "Gewoster" zum Nachbarn hin optisch verdecken.
Diese Hosta hat einen genialen Platz. Sie leuchtet in der Morgensonne. Bevor es ihr zu heiß wird, ist sie im Schatten vom Haus geschützt.

Hosta 'Minute Man' und links davon Miscanthus 'Zebrinus' waren bis gestern gar nicht sichtbar. Eingekeilt von Ger. phaeum 'Samobor'. Das hab ich nun schweren Herzens (es blühte noch an den Spitzen) radikal runtergeschnitten. 
Alles hat seine Zeit, und die anderen Pflanzen brauchen auch Licht und Luft.
Die Yucca wird auch dieses Jahr wieder blühen. Die zwei Blütenstängel waren letzte Woche noch winzig. 
Düngen hilft wirklich!! Ich habe mir den Rat meiner Gartenfreundin zu Herzen genommen 😇
Ein letztes Foto für heute, auf der Terrasse beginnt die Rose zu blühen. So eine Masse an Blüten hatte sie noch nie! Die Blüten sind leider sehr regenempflindlich, lassen die Blätter schnell fallen. Da muss frau echt schnell sein beim Bewundern und Geniessen. 

Ich wünsch euch was, kommt gut durch die neue Woche! 
Herzliche Grüße,Gudi

Kommentare:

  1. Dein Salat sieht ja wirklich prächtig aus! Ich hab nur Pflücksalat gesetzt und der ist noch zu klein um ihn zu beernten.
    Komisch dass sich in anderen Gärten das Ger. phaeum so stark aussamt. Ich bin immer froh wenn ich einen Sämling entdecke, so gut scheint es ihm hier wohl nicht zu gefallen....

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Ich freue mich so für dich, dass du jetzt wieder richtig loslegen kannst. Nächstes Jahr mach ich mir auch den Salat in Kästen, sie sind ja Schwachzehrer.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Gudi !
    Für mich sehen diese Schädlinge wie die Larven des Lilienhähnchens aus. Ich wusste bisher allerdings nicht dass die auch Zwiebel mögen. Aber hier stehts: http://www.mein-gartenbuch.de/lilienhaehnchen-bekaempfen/
    Ja,das Runterschneiden das kennt wohl fast jeder dass einem um die letzten Blüten leid ist. Aber es ist auch wieder Ordnung im Beet. Ich habe auch gerade Akelei und Geranium zurückgeschnitten.

    lg Frieda

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Gudi,
    was da so eklig vor sich hinkrabbelt, ist das Rotbeinige Lilienhähnchen (Lilioceris merdigera). Es mag Lauchgewächse. Eigentlich ist die Larve gar nicht so hässlich, aber um nicht erkannt zu werden, beschmiert sie sich mit Kot und ähnelt so einem kleinen Erdklümpchen.
    Gut, dass es in deinem Garten so viel Schönes zu entdecken gibt. So fallen die Fraßschäden nicht so auf.
    LG Anette

    AntwortenLöschen
  5. Ihr habt Recht, es sind Larven der Lilienhähnchen. Mittlerweile hab ich die befallenen Zwiebelschlotten entfernt und alles in der Tonne entsorgt. Bisher keine weiteren Schäden.

    AntwortenLöschen